Supermarkt-Showdown: Warum wir so viele Lebensmittelgeschäfte haben

Kathryn Dashiell nimmt ihren Einkauf im Supermarkt ernst. Ihre Familie packt jeden Tag Mittagessen und bereitet die meisten Mahlzeiten zu Hause zu. Ein Einkaufsplan zahlt sich also aus.

“Ich habe vier Geschäfte, in die ich jede Woche religiös gehe”, sagte Dashiell, die mit ihrem Mann und zwei Töchtern auf der Ashburn Farm lebt. “Ich gehe nach Wegmans, weil sie die besten Produkte haben. Das weiß jeder. Ein weiterer Halt ist Trader Joe’s, weil sie das tolle Zeug haben. Target verkauft bestimmte Dinge, die ich sonst nirgendwo finden kann. Und dann ist da noch der Costco-Lauf.”

Und das gilt nicht für schnelle Stopps beim Riesen in der Nähe seines Hauses, wenn im Flug etwas benötigt wird.

Dashiell und Tausende von anderen Einwohnern nutzen den Vorteil eines ungewöhnlichen Trends hier in Ashburn: Wir haben eine Menge Lebensmittelgeschäfte.

ÜBERALL, WO MAN SICH DREHT

Ein unwissenschaftlicher Graf findet 14 Supermärkte im unmittelbaren Gebiet von Ashburn – etwa begrenzt durch die Route 7 im Norden, den Broad Run Creek im Osten, Brambleton im Süden und die Belmont Ridge Road im Westen. Dazu gehören nicht der Harris Teeter in Lansdowne oder die Wegmans bei Waxpool und Route 28, die beide neben Ashburn- liegen.

Und das sind nur die größeren Supermärkte, die Teil einer Kette sind. Es gibt auch viele kleine “Mom-and-Pop”-Lebensmittelhändler in der Nähe von Ashburn.

“Vor 25 Jahren war es Giant and Safeway. Du hattest keinen Harris Teeter oder Whole Foods oder Aldi oder Lidl oder Wegmans oder Trader Joe’s in den Vororten. Jetzt haben Sie sie alle hier”, sagte Chris Netter, Senior Vice President von Saul Centers Inc., das Dutzende von Einkaufszentren im Raum Washington besitzt. Dazu gehören das Broadlands Village Center, das Ashburn Village Shopping Center und der Ashbrook Marketplace (im Bau) – alles in Ashburn. “Jetzt, da Sie all diese verschiedenen Arten von Lebensmittelgeschäften haben, haben Sie Leute, die mehrere Geschäfte kaufen”, fügte Netter hinzu.

Nationale Studien haben dies bestätigt.

“Die meisten Käufer haben wahrscheinlich zwischen fünf und sieben Geschäfte in ihrem Repertoire, und das schließt auch das Internet ein”, sagte David Fikes, Vice President of Communications and Consumer/Community Affairs am Food Marketing Institute. FMI ist der größte Verband des Lebensmitteleinzelhandels im Land. “Die Käufergleichung ist ziemlich kompliziert geworden”, sagte Fikes.

 

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *